Backups – So sichern Sie Ihre eigenen Daten

Backups – So sichern Sie Ihre eigenen Daten

Backup der eigenen Daten leicht und günstig gemacht

Im Laufe meiner Zeit am Computer habe ich schon diverse Datenverluste ohne Backups in allen möglichen Variante hinnehmen müssen. Meist waren sie nicht gravierend, aber mit wachsenden Datenmengen, egal welcher Art, wird es immer schmerzhafter Daten zu verlieren.

Aus diesem Grund habe ich mich mit dem Thema Datensicherung auseinandergesetzt.

Vorüberlegung:

  • Es sollte einem klar sein, dass Datenträger kaputtgehen. Es sind mechanische Teile und daher ist es eigentlich nur die Frage, wann diese kaputtgehen, nicht ob.
  • Daher sollte man alle seine wichtigen Daten immer mehrfach sichern.
  • Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es Sinn macht Daten mehrfach, also nicht nur einmal zu sichern.
  • Mir selber sind Backup-Datenträger kaputtgegangen und in dem Moment der erneuten Sicherung des Originals auch das Original. Das Ergebnis war ein Totalverlust aller Daten.
  • Wiederherstellung von kaputten Laufwerken kann nur durch spezielle Firmen gemacht werden, die sich ihre Dienste teuer bezahlen lassen.

Daher ist es besser früh an kostengünstige und gute Alternativen zu denken.

Welche Art der Datensicherung nutze ich?

Ich habe viele Debatten um NAS und RAID Systeme mit Freunden und Fachleuten geführt. Es gibt da bestimmt gute Systeme, aber mir persönlich waren sie immer zu teuer bzw. bisher hatte auch dafür noch keine Verwendung.

Ich habe mich weiter umgeschaut und habe für mich eine doch relativ günstige Lösung gefunden.

Der Grundgedanke dahinter ist der, dass ich eine leichtzugängliche Datensicherung bei mir Zuhause haben möchte. Zum anderen habe ich mittlerweile so viele und für mich wichtige Daten, dass ich sie auch außerhalb meiner Wohnung sichern möchte.

Ich habe zweite Lösung manuell gemacht, indem ich eine Festplatte bei meinen Eltern in der Wohnung sicherte und in regelmäßigen Abständen zu mir holte und das Backup aufgebaut habe. Das ist aber sehr müßig und man vernachlässigt es schnell.

Daher habe ich mich auf Suche nach anderen Lösungen gemacht und diese auch gefunden…

Sie ist leicht nachzuvollziehen und selber zubauen.

Demnach sichere ich meine Daten zweimal:

  1. bei mir Zuhause auf diversen Festplatten
  2. online auf einem externen Server

Hier zunächst einmal meine Lösung bei mir Zuhause.

Teil 1 – Backups Zuhause

Hier möchte ich zunächst darstellen, welche Lösung ich für meine Daten Zuhause gefunden habe.

Mein System Zuhause sieht wie folgt aus:

Grundsätzlich gilt bei mir: Meine wichtigen Daten sind immer auf einer anderen Festplatte als mein Betriebssystem. Auch die sogenannten eigenen Dateien.

Das habe ich mir schon früh angewöhnt, da es leichter ist, das Betriebssystem zu ersetzen, wenn irgendwelche Probleme auftauchen, ohne dann schauen zu müssen, welche Dateien noch gesichert werden müssen.

Meine wichtigen Daten werden auf externen Platten gespeichert.

Vor allem meine Bilder und die dazugehörigen Datenbanken.

Das Ganze sieht in etwa so aus:

Backupsystem

Backups kostenlos und automatisch erstellen

Um mein Backup automatisch zu erstellen, nutze ich die Software Personal Backup – Die Software ist kostenlos, ist sehr gut dokumentiert und wird sehr regelmäßig aktualisiert.

Backups – So sichern Sie Ihre eigenen Daten

Ihr könnt die Software hier herunterladen: http://personal-backup.rathlev-home.de

Diese Software könnt ihr sehr individuell einstellen und somit regelmäßige Backups erstellen könnten.

Meine Einstellungen von Personal Backup zeige ich euch hier – KOMMT BALD

Hier findet ihr meine Serie über den Online-Backupdienst Backblaze:

2017-05-19T09:06:21+00:00 März 25th, 2017|Software|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar